Unterzeichnung des geänderten Hauptsitzvertrags

Jaunde-Kamerun – 10. März 2020 – Die Regierung der Republik Kamerun und die Zentralafrikanische Waldkommission (COMIFAC), vertreten durch Seine Exzellenz Lejeune Mbella Mbella, Außenminister, und Herrn Raymond Ndomba Ngoye, Exekutivsekretär ging zur Unterzeichnung eines geänderten Hauptquartiervertrags zugunsten von COMIFAC in den Räumlichkeiten des Außenministeriums über.

Die Unterzeichnung erfolgte in Anwesenheit mehrerer Persönlichkeiten, darunter des Ministers für Wälder und Wildtiere sowie des amtierenden Präsidenten von COMIFAC, Jules Doret Ndongo, des Staatssekretärs des Ministers für Wälder und Wildtiere, Frau Koulsoumi Alhadji Boukar, die dem Außenminister Herrn Adoum Gargoum und seiner Exzellenz Felix Mbayu delegierten Minister sowie die Botschafter der folgenden COMIFAC-Mitgliedsländer: Kongo, Gabun, Äquatorialguinea, Demokratische Republik Kongo und Tschad.

In seinem Wort der Umstände lobte der Exekutivsekretär “das anhaltende Engagement und die ständige Unterstützung der höchsten Behörden in Kamerun, die wirksame Unterstützung zeigen”, damit die Institution ihre Funktionsweise insbesondere durch die regelmäßige Zahlung von Beiträgen (Kamerun ist das einzige Land ohne Beitragsrückstände) und insbesondere der Bau des Hauptgebäudes, das COMIFAC innerhalb weniger Monate integrieren will.

Er betonte, dass diese Unterschrift “uns im Sinne einer entschlosseneren Durchführung unserer Missionen herausfordert, um die Wälder Zentralafrikas nachhaltiger zu bewirtschaften”.

Im Namen der kamerunischen Regierung begrüßte Seine Exzellenz Lejeune Mbella Mbella die Unterzeichnung dieses geänderten Hauptquartierabkommens, das vom Präsidenten der Republik genehmigt wurde und „den Willen des kamerunischen Staatsoberhauptes zur Wiederherstellung widerspiegelt Waldökosysteme der Subregion “.

Das neue Abkommen sollte die Ausübung der COMIFAC-Aktivitäten in Kamerun wie in der gesamten Subregion erleichtern. Zu diesem Zweck “verpflichtet sich die kamerunische Regierung, ihr die für ihren Betrieb erforderlichen Einrichtungen, Vorrechte und Immunitäten zu gewähren, wie in Artikel 29 des geänderten Hauptquartiervertrags beschrieben.”

Dieses Abkommen sollte es auch “ermöglichen, sich weiterhin effektiv regionalen und globalen Herausforderungen und Problemen zu stellen” und eine bessere Umsetzung der von ihm verabschiedeten Projekte und Programme sicherstellen, die in hohem Maße zum Wohl der begünstigten Bevölkerung beitragen.

Denn in der Tat ist es Sache der Organisation, gemäß dem ihr anvertrauten Mandat die Ausrichtung, Harmonisierung und Überwachung der Wald- und Umweltpolitik in Zentralafrika sicherzustellen.

Der Exekutivsekretär kann bei der Erfüllung dieser Missionen auf die Unterstützung der kamerunischen Regierung zählen, bekräftigte seine Exzellenz Lejeune Mbella Mbella.

Zur Erinnerung: Die soeben unterzeichnete geänderte Vereinbarung über das Hauptquartier folgt der am 16. September 2003 unterzeichneten Vereinbarung zwischen der nicht mehr existierenden Organisation “Ministerkonferenz für Wälder Zentralafrikas (COMIFAC)” und der kamerunischen Regierung. Wurde im Februar 2005 zur Central African Forests Commission und hielt es für nützlich, das erste Hauptquartierabkommen zu aktualisieren, dessen Unterzeichnung zweifellos den Beginn einer neuen Ära der Zusammenarbeit markieren wird, die noch dichter und noch dichter wird strahlend zum Wohle aller.

Ähnliche Artikel